zurück zur Übersicht

Erfahrungsberichte

Udo Hohlfeld1 von 2
Udo Hohlfeld

Eine Frage der Organisation

2 Selbständige, 3 Firmen, 4 Kinder … damit uns nicht langweilig wird, studieren wir beide an der APOLLON Hochschule. Das ist nicht ganz richtig, denn meine Frau hat eine Pause eingelegt in ihrem Master-Studiengang Health Management, also studiere ich im Moment alleine. Hört sich verrückt an? Nein, ist eine Frage der Organisation und Motivation.

Name Udo Hohlfeld
Zertifikatskurs Praxiswissen der Gesundheitswirtschaft

Meine Frau betreibt erfolgreich ein Sportstudio für Präventionssport, ich unterstütze globale Unternehmen als Wettbewerbsspezialist und gemeinsam haben wir gerade unsere Unternehmensberatung mit regionalem Wirkungskreis gegründet, in der wir unsere Kompetenzen bündeln. Die Studien helfen uns dabei, dass wir unseren Kunden mit aktuellem Know-How zur Seite stehen – in allen 3 Firmen.

In unserem Bekanntenkreis werden wir oft ungläubig angeschaut und müssen uns der Frage stellen, warum wir uns diesem Stress aussetzen. Es ist kein Stress – ein Fernstudium bietet die Flexibilität, das Lernen in den Alltag zu integrieren, ohne zusätzliche Belastungen. Klar bedarf es einer guten Organisation und gegenseitige Abstimmung, gerade auch weil unsere Zwillinge erst 15 Monate alt sind und wir sie noch zu Hause betreuen. Am Abend, wenn alle Kinder im Bett sind, fängt bei uns die Hauptarbeitszeit und Lernzeit an – moderne Technik und Medien ermöglichen uns, tagsüber flexibel auf Arbeitsereignisse zu reagieren, doch meistens sind wir in dieser Zeit für die Kinder da. Vormittags ist entspannt, wenn die großen Jungs (6 Jahre und 5 Jahre) in der Schule bzw. Kindergarten sind und die Kleinen dann ihren Vormittagsschlaf halten. Mit der Ruhe im Haus lässt es sich abends konzentriert arbeiten und lernen.

Ach so, ich vergaß zu erwähnen, dass wir keinen Fernseher haben. Eine bewusste Entscheidung vor knapp 4 Jahren, die uns sehr viel Zeit verschafft, die wir intensiv mit den Kindern aber eben auch für das Lernen und Arbeiten nutzen.

Hört sich alles toll an?  Es gibt auch Rückschläge. Besonders, wenn man sich zu viel zumutet und es übertreibt. So war es bei mir … ich habe gerade einen Master-Studiengang in den USA erfolgreich abgeschlossen und mir eingebildet, ich könnte nebenbei noch einen Zertifikat-Studiengang an der APOLLON-Hochschule absolvieren für unsere neue Firma. Das ging gründlich daneben – Zertifikat nicht erhalten … es war einfach zu viel auf einmal! Aber dank der Flexibilität der APOLLON-Hochschule habe ich die Möglichkeit, das Zertifikat nachzuholen, wenn ich die Zeit dafür habe – ein tolles Angebot. Aus diesem Grund hat meine Frau auch eine Studienpause eingelegt, da sie gerade in ihrem Sportstudio ein Reha-Angebot aufbaut, was ihre volle Aufmerksamkeit und Energie verlangt, damit es erfolgreich wird (und ihr nicht das gleiche wie mir passiert).

Studieren, lebenslanges Lernen … das gehört zu uns und macht uns Spaß, da es unser Leben und Arbeiten bereichert. Die APOLLON-Hochschule unterstützt uns dabei durch interessante, kompetente Studieninhalte und eine flexible Administration. Das Medium „Fernstudium“ gibt uns die Flexibilität, das Lernen in unseren Alltag zu integrieren.

Khaled Gaoud2 von 2
Khaled Gaoud

Ich mache mich selbstständig im Gesundheitstourismus

Seit 2006 übe ich meine berufliche Tätigkeit im Patiententourismus aus. Mit der Zeit merkte ich, dass die Branche Patiententourismus trotz der enormen Potenziale, die sie bietet nicht verbreitet ist.

Da mich das Thema sehr interessierte, habe ich mich nicht nur um meinen Kunden gekümmert, sondern recherchierte, besuchte diverse Konferenzen und Workshops und versuchte jede neue Erfahrung zu dokumentieren und zu bewerten. Bis dahin war mir nur der Begriff "Medizintourismus" bekannt und ich dachte, es gehe dabei nur um den Patiententourismus.

Name Khaled Gaoud
Studiengang Bachelor Gesundheitstourismus
Geburtsdatum 01.07.1973

Als ich merkte, dass sich die Bereiche Gesundheit und Tourismus sehr gut kombinieren lassen, entwickelte ich eine große Leidenschaft für dieses Themenfeld. Diese Leidenschaft führte mich zum Start des Studiengangs "Gesundheitstourismus", den ich seit März 2012 voller Freude begonnen habe. Als ich eines Tages durch Zufall bei Google dem Begriff "Medizintourismus" gesucht habe, bin ich plötzlich auf den Studiengang "Gesundheitstourismus" von der APOLLON Hochschule aufmerksam geworden. Ich brauchte nicht lange zu überlegen und habe mich sofort entschieden.
Während des Studiums habe ich neues Wissen im Gesundheitstourismus erworben. So habe ich beispielsweise den Gesundheitstourismus als Dachbegriff erst während des Studiums kennen gelernt, der mir auch den Blick auf weitere Bereiche des Gesundheitstourismus (z.B. Wellness und Spa; Kur, Reha usw.) ermöglicht hat.

Durch die Bearbeitung von den Fallaufgaben und den Studienheften, bekam ich neue Ideen, die mir geholfen haben eine konkrete Vorstellung bzw. Konzeption für meine gegenwärtige und zukünftige berufliche Perspektive zu entwickeln.

Zum einen entschloss ich mich, dass ich direkt nach dem Studium ein Unternehmen gründen und führen werde. Da ich allerdings in dem Thema tagtäglich involviert bin und von der Konzeption völlig überzeugt bin, kam ich auf die verrückte Idee, das Unternehmen schon jetzt zu gründen, sodass ich meine Konzeption in strategischen Phasen realisieren kann. Erst nach dem Studium wird die volle Konzeption durchgeführt. Der Sinn der früheren Gründung und Führung ist es, dass ich während des Studiums mehr Erfahrung sammle und das Fachwissen direkt in die praktischen Tätigkeiten umsetzen kann und vielleicht entwickeln sich noch Kooperationen dazu.

Ich habe eine Gesellschaft "reliance for health tourism GmbH" gegründet, die ich spätestens im November 2013 in Düsseldorf eröffnen werde.


  • Bachelor
  • Master
  • Zertifikate